Sonntag, 8. November 2015

Wenn echte Patina zur Fälschung wird: Ferrari 500 Mondial

Bild: Classicdriver.com
Sonntag Abend: Da blättert man nichtsahnend durch den Classic Driver-Newsletter und dann das: Fotograf Rémy Dargegen, der die Fotos von der Baillon-Sammlung so meisterlich inszenierte, habe sich in die Patina eines Ferrari 500 Mondial verliebt, der (so ein Zufall!) im Dezember von RM Sotheby's versteigert wird.

Bild: ClassicDriver.com

Merkwürdig fleckig, dieser Wagen. Und der Text erklärt auch, warum: Schon 1955 (!!) war der Ferrari von seiner offenbar werksseitig aufgebrachten Lackierung in bleu de France in rot umlackiert worden. 2007 hat der Besitzer diesen roten Lack aber entfernen lassen. "Faszinierend" sei das Ergebnis, schreibt ClassicDriver.

Bild: ClassicDriver.com

Ja, es sieht tatsächlich toll aus. Doch faszinierend finden wir dabei nur eines: Dass hier zwar Patina erhalten, die Geschichte des Fahrzeugs aber trotzdem verfälscht wurde. Denn was auf Dargegens Bildern erkennbar ist, sind wohl vor allem die Schleifspuren der 1955er Lackiervorbereitung. Aller Sorgfalt zum Trotz wurde das Fahrzeug somit in einen Zustand versetzt, den es wahrscheinlich nur zu einem Zeitpunkt und an einem Ort hatte: in der Lackiererei, anno 1955. Und warum? Weil der neuzeitliche Besitzer es aus Geschmacksgründen so wollte, ungeachtet der Fahrzeughistorie.

Manchmal kommt es eben nicht auf die Patina selbst an, sondern auf den Umgang mit ihr.

Keine Kommentare:

Kommentar posten